Gelangweilte Ohren?

Hinterlasse einen Kommentar

Während der Bastelarbeit und Werkelei sind die Hände und die Augen schwer beschäftigt. Nach einiger Zeit beginnen sich jedoch meine Ohren zu langweilen. Darum höre ich beim Basteln gerne etwas. Viele haben nebenher den Fernseher laufen. Das ist bei mir nicht möglich, denn ich habe keinen Fernseher auf meinem Zimmer. Also muss ich auf Musik und Podcasts ausweichen.

Zum Glück ist das Angebot sehr reichhaltig und vielseitig, so dass ich eigentlich immer etwas finde, was ich gerne hören möchte. Davon möchte ich Euch heute ein paar Podcasts vorstellen. Vielleicht gefallen sie euch ja auch?

1) Bereits vorgestellt: „In trockenen Büchern“ – Über diesen Podcast hatte ich schon einmal gebloggt. Die Autorin Alexandra Tobor liest Sachbücher und erklärt deren Inhalt in ihrem Podcast auf anschauliche Art und Weise.

2) „Hoaxilla“ ist ein „skeptischer Podcast“ von Alexa und Alexander. Hier werden Urban Legends bzw. Moderne Sagen erklärt und ihr Wahrheitsgehalt geprüft. Dies wird von den beiden Moderatoren in sehr verständlicher und kurzweiliger Form dargestellt. Die Podcasts dauern jeweils etwa eine halbe bis eine Stunde und eignen sich gut, um sie am Stück zu hören. Ich finde die Themen sehr interessant und immer wieder überraschend, welche „Gerüchte“ wahr sind oder welche Fehlschlüsse zu diesen Gerüchten geführt haben.

3) „Wrint – Wer redet, ist nicht tot“ ist eine Sammlung von Podcasts von und mit dem Radiomoderator Holger Klein. Ich kenne diesem Moderator aus dem Radio von diversen Talksendungen. Er hat dieses Blog eingerichtet, um Gespräche zu posten, die er außerhalb des Radios aufnimmt. Viele interessante Leute werden zu den unterschiedlichsten Themen interviewt und man lernt immer neue Dinge. Die Podcasts haben unterschiedliche Längen, meistens etwa eine Stunde, teilweise aber auch über 2 Stunden. Ich nutze hier häufig die Pause-Funktion meines Players und höre die Podcasts über zwei Tage.

Außerdem finde ich öfters interessante Podcasts bei den öffentlich-rechtlichen Sendern und beim Deutschlandfunk. Wenn ich etwas zu einem bestimmten Thema suche, dann ist Google auch immer recht nützlich.

ostsee02

„In trockenen Büchern“: Interessante Buchvorstellungen zum Anhören

1 Kommentar

Vor etwa einem Jahr habe ich meiner Mutter das Buch „Sitzen vier Polen im Auto“ von Alexandra Tobor zum Geburtstag geschenkt. Ich hatte es vorher empfohlen bekommen und wurde nicht enttäuscht. Sowohl meine Mutter als auch ich waren total begeistert von dem Buch. Seitdem halte ich immer wieder die Augen offen, ob ich nicht etwas Neues von der Autorin finde.

Vor Kurzem bin ich in ihrem Blog dann auf einen Link zu ihrem Podcast gestoßen, den sie „In trockenen Büchern“ nennt. Ich fand schon den Titel witzig und habe mir daher die Folgen angehört. Sie beschäftigt sich darin mit Sachbüchern, die sie gelesen hat und versucht, den meist trockenen Inhalt aufzubereiten und wiederzugeben.

Wenn man ihr so zuhört, dann denkt man sich gar nicht, dass sie gerade von einem dicken, faktenbespickten Fachbuch spricht. Sie weiß, den Stoff mit Anekdoten aus ihrem Leben aufzulockern, was den Podcast sehr kurzweilig und lustig macht. Ihr Sprachstil ist wunderschön flüssig und leicht verständlich.

Ich persönlich finde den Podcast brilliant und freue mich schon auf die nächsten Folgen. Hört ihn euch doch einfach mal an und macht euch selbst ein Bild!

%d Bloggern gefällt das: