Im Zuge des Kalenderbastelns für meine Großmütter habe ich viele kleine Dinge zum Einkleben hergestellt, unter anderem auch Bonbons. Ich fand das Ergebnis sehr süß und möchte darum eine kleine Anleitung geben, wie sie gemacht werden.

bonbons05

Benötigt werden: Schere, Pappe (für Schablonen), Bleistift, Tonpapier und gemustertes Papier

bonbons01Zunächst habe ich eine Schablone für den Kreis gesucht. In meinem Fall war es ein Döschen – nennt man das Döschen? – für Seifenblasenflüssigkeit. Man kann sich aber auch kleinere oder größere Kreisschablonen aussuchen, je nachdem, wofür die Bonbons später gebraucht werden. Ein Zirkel würde es im Prinzip auch tun, aber ich hatte keinen Nerv, nach meinem zu suchen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er seit der 10. Klasse verschollen ist.

bonbons02Mit Hilfe der Schablone habe ich Kreise aus Tonpapier ausgeschnitten. Danach habe ich mir aus Pappe eine Schablone für die gekräuselten Seiten der Bonbons gebastelt. Ich denke, das Bild verdeutlicht besser, was ich meine, als wenn ich es mit Worten beschreibe. Die Klebefläche muss auch mit bedacht werden, darum ist die später unsichtbare Seite etwas länger.

bonbons03Mit Hilfe der Schablone habe ich aus gemusterten Papier (z.B. Origamipapier oder übriggebliebenes Weihnachtsgeschenkpapier) 2 Bonbonteile ausgeschnitten. Diese habe ich dann an einen der ausgeschnittenen Kreise geklebt. Falls das Bonbon zweiseitig (z.B. als Fensterbild) genutzt werden soll, kann man einen weiteren Kreis auf die Rückseite aufkleben. Und fertig!

bonbons04

Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Advertisements