Papier-Bonbons!

2 Kommentare

Im Zuge des Kalenderbastelns für meine Großmütter habe ich viele kleine Dinge zum Einkleben hergestellt, unter anderem auch Bonbons. Ich fand das Ergebnis sehr süß und möchte darum eine kleine Anleitung geben, wie sie gemacht werden.

bonbons05

Benötigt werden: Schere, Pappe (für Schablonen), Bleistift, Tonpapier und gemustertes Papier

bonbons01Zunächst habe ich eine Schablone für den Kreis gesucht. In meinem Fall war es ein Döschen – nennt man das Döschen? – für Seifenblasenflüssigkeit. Man kann sich aber auch kleinere oder größere Kreisschablonen aussuchen, je nachdem, wofür die Bonbons später gebraucht werden. Ein Zirkel würde es im Prinzip auch tun, aber ich hatte keinen Nerv, nach meinem zu suchen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er seit der 10. Klasse verschollen ist.

bonbons02Mit Hilfe der Schablone habe ich Kreise aus Tonpapier ausgeschnitten. Danach habe ich mir aus Pappe eine Schablone für die gekräuselten Seiten der Bonbons gebastelt. Ich denke, das Bild verdeutlicht besser, was ich meine, als wenn ich es mit Worten beschreibe. Die Klebefläche muss auch mit bedacht werden, darum ist die später unsichtbare Seite etwas länger.

bonbons03Mit Hilfe der Schablone habe ich aus gemusterten Papier (z.B. Origamipapier oder übriggebliebenes Weihnachtsgeschenkpapier) 2 Bonbonteile ausgeschnitten. Diese habe ich dann an einen der ausgeschnittenen Kreise geklebt. Falls das Bonbon zweiseitig (z.B. als Fensterbild) genutzt werden soll, kann man einen weiteren Kreis auf die Rückseite aufkleben. Und fertig!

bonbons04

Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Schlichte Geburtstagskarte

Hinterlasse einen Kommentar

Heute möchte ich Euch die Geburtstagskarte zeigen, die ich meinem Vater dieses Jahr gebastelt habe. Verwendet habe ich Tonkarton, eine Zickzackschere und meinen Ballon-Stanzer. Geschrieben habe ich mit meinem ganz normalen Füller mit ganz normaler Tinte – ich finde, dass meine Schrift damit schöner aussieht ♥

gebkarte04

Weihnachtsstimmung

Hinterlasse einen Kommentar

Heute ist mein erster freier Tag! Endlich habe ich 2 Wochen Pause von Studium, Vereinsarbeit und sonstigen Verpflichtungen. Um mich jetzt schnell in Weihnachtsstimmung zu bringen, habe ich mir heute morgen ein paar weihnachtliche Basteleien angesehen. Ich möchte sie euch nicht vorenthalten!

1) Im kleine Kleinigkeiten-Blog habe ich die Anleitung für ein weihnachtliches Badesalz gefunden! Eine wirklich schöne Idee, ich bin neidisch auf diejenigen, die etwas davon geschenkt bekommen!

2) In diesem Blog-Beitrag wurde eine Wohnung mit einfachen Mitteln und viel Kreativität weihnachtlich vorbereitet. Könnte auch gut zum Thema „Upcycling“ passen, da viel Zeitungspapier wiederverwendet wurde.

3) Wer eher auf essbare Basteleien steht, dem gefällt vielleicht dieser Beitrag, in dem es um selbstgebackene Plätzchen geht. Sie sehen wirklich lecker aus! Sicher hat es unglaublich lange gedauert, alle zu dekorieren.

4) Madame Flamusse hat sich mit dem Thema „Schenken“ beschäftigt. Ich persönlich finde auch das Motiv beim Schenken sehr wichtig und stimme absolut mit ihr überein, dass man nicht aus Pflichtgefühl schenken soll, sondern weil man dem anderen eine Freude machen möchte.

5) Ein etwas älterer Post, den ich schon vor einiger Zeit gelesen hatte, aber jetzt nochmal rausgekramt habe: Der ungelogen coolste Adventskalender, den ich bisher gesehen habe. Ich glaube zumindest, dass ich als Kind total begeistert gewesen wäre. Außerdem ist es eine gute Verwendungsmöglichkeit für die ganzen Ü-Ei-Figürchen, die in fast jedem Haushalt herumfliegen.

Ich wünsche Euch allen ein Frohes Weihnachtsfest!

weihnachten01

Trendthema: Upcycling

2 Kommentare

Es geistert durch alle Kreativ-Blogs: Upcycling! Sicher habt ihr auch schonmal davon gehört oder gelesen. Im Grunde geht es beim Upcycling darum, Dinge, die man eigentlich wegwerfen würde, so herzurichten oder umzuarbeiten, dass sie wieder zu gebrauchen sind.

Während meines Streifzugs durch die Blogosphäre habe ich wahnsinnig viele Dinge gesehen, die man upcyclen kann. Das reicht von alten Klamotten über Zeitschriften und Kartons bis hin zu Schallplatten und alten Kassetten. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Ich finde es wirklich beeindruckend, wie manche Leute nahezu ihre komplette Wohnung mit Upcycling-Gegenständen einrichten können. Eine besonders schöne Zusammenstellung habe ich im Blog StyleSpion in der Kategorie „Selber machen“ gefunden. Ihr könnt euch dort mal ein bisschen durchklicken, es gibt viele Ideen und Anleitungen und vor allem gibt es einem viel Inspiration.

Für mich persönlich sind die meisten der Sachen viel zu umfangreiche Projekte. Häufig braucht man viel Platz – beispielsweise eine eigene Werkstatt – und viel Material. Ich habe so viele verwertbare Dinge noch gar nicht angesammelt. Ich bin eher ein Freund der kleineren Upcycling-Projekte 🙂 Zum Beispiel hebe ich noch brauchbare Knöpfe von kaputter Kleidung auf und bereite Kartons auf, um sie zur Aufbewahrung von kleinen Dingen oder als Geschenkkartons zu benutzen.

Momentaufnahme 04

Hinterlasse einen Kommentar

Zeit für einen neue Momentaufnahme!

kalender01

Das heutige Bild habe ich während meiner Kalenderbastelei aufgenommen. Ich bastele im Moment an zwei Kalendern für meine Omas als Weihnachtsgeschenk. Auf dem Foto seht ihr das Titelblatt eines Kalenders während der Bastelphase.

Nachgereicht: Mein kleiner Adventskalender

Hinterlasse einen Kommentar

Der Vollständigkeit halber möchte ich heute noch den Adventskalender präsentieren, den ich für meinen Freund gemacht habe. Er war nicht besonders aufwändig, der Bastelanteil lag vor allem bei den Zahlen, die ich in Form von roten Weihnachtsbaumkugeln gestaltet habe.

adventskalender01Die Kugeln herzustellen war ganz einfach. Für die Grundform, den Kreis, habe ich meine Tesarolle als Schablone verwendet. Den Aufhänger habe ich aus Papier ausgeschnitten und auf der Rückseite des Kreises aufgeklebt. Ich habe mit schwarzem Fineliner die Linien gezeichnet und mit dickem Filzstift die Zahlen aufgemalt. Um das ganze etwas interessanter zu machen, habe ich meinen neuen Schneeflocken-Stanzer und meinen alten Sternen-Stanzer eingesetzt. So habe ich dann die einzelnen Kugeln individuell verziert.

adventskalender02

Die Kugeln habe ich auf die Päckchen geklebt. Sie sind meistens mit Schokolade gefüllt, enthalten aber auch ein paar kleinere Geschenkchen. Das große Geschenk kommt am 24. Aufmerksame Leser des Blogs wissen auch schon, was es werden wird 😉

Adventszeit

Hinterlasse einen Kommentar

Mit einem Tag Verspätung wünsche ich Euch allen eine wunderschöne Adventszeit!

Leider bin ich gerade etwas angeschlagen, ich habe mir auf den Weihnachtsmarkt am Wochenende eine Erkältung geholt. Hoffentlich wird es bald wieder besser. Immerhin habe ich jetzt ein wenig mehr Zeit, an dem Schal zu stricken, da ich den Tag ohnehin im Bett verbringen muss. Und ich habe mein Lebkuchenherz, das mich tröstet 😀

lebkuchen01

%d Bloggern gefällt das: